Bulletin

  • Turbulenzarme Verdrängungslüftung (Laminarflow) zur Prävention von postoperativen Wundinfektionen: Stellungnahme von Swissnoso

    25. November 2018

    Postoperative Wundinfektionen beeinträchtigen durch eine erhöhte Morbidität und Mortalität die Lebensqualität des Patienten und erhöhen die Kosten einer Hospitalisation. Die Empfehlungen verschiedener internationaler, amerikanischer oder europäischer Agenturen oder Gesellschaften schlagen prä-, intra- oder postoperative, sowie organisatorische Massnahmen vor, um die Risiken dieser Komplikation, die auch in der Schweiz häufig ist, zu reduzieren. Artikel als PDF

    F. Bally, A. Schweiger, M. Schlegel, A.F. Widmer, S. Habarth, H. Sax, N. Troillet

  • CleanHands – Vorstellung und erste Resultate nach über drei Jahren

    25. November 2018

    Das Modul CleanHands von Swissnoso bewährt sich! Seit Anfang 2015 stellt Swissnoso allen interessierten Spitälern das Instrument CleanHands zur Verfügung, das von der Spitalhygiene des Kantonsspitals St. Gallen entwickelt wurde und nun Teil der Swissnoso-Module ist. Artikel als PDF

    R. Fulchini, R. Kuhn, Ch. Kahlert, M. Schlegel

  • Carbapenemase-produzierende Enterobakterien (CPE): Strategien zur Überwachung und Betreuung von Patienten mit CPE

    19. June 2017

    Die zunehmende Resistenz von Enterobakterien, und dabei speziell von Carbapenemase-produzierenden Enterobakterien (CPE), hat ernstzunehmende Ausmasse erreicht und erfordert somit unverzügliche, strukturierte Präventionsmassnahmen. Die meisten CPE-Erreger tragen Resistenzgene gegen andere Antibiotikaklassen und sind somit nicht nur gegen Carbapeneme resistent, sondern multiresistent. Carbapenemasen können wegen ihrer Lokalisierung auf Plasmiden leicht zwischen Enterobakterien übertragen werden. Ein optimaler Behandlungsansatz für CPE-verursachte Infektionen konnte bislang nicht abschliessend definiert werden, sodass sie mit einer weiterhin hohen Morbidität und Mortalität einhergehen. Umso wichtiger sind deswegen ein aggressives Screening und eine wirksame Strategie zur besseren Bekämpfung der Ausbreitung von CPE in Spitaleinrichtungen. Artikel als PDF

    F. Olearo, D. Pires, V. Camus, S. Harbarth

  • Interessanter Artikel: Mycobacterium chimaera Outbreak Associated With Heater-Cooler Devices: Piecing the Puzzle Together

    19. June 2017

    Nach der Erstbeschreibung von zwei Fällen mit Mycobacterium chimaera Infektionen im Zusammenhang mit offener Herzchirurgie am Universitätsspital Zürich in 2013 wurde in der Zwischenzeit eine zunehmende Zahl derartiger Infektionen in mehreren Ländern beschrieben. In diesem Artikel haben die Autoren die aktuelle Evidenz zum M. chimaera Outbreak zusammengestellt. Artikel als PDF

    P.W. Schreiber, H. Sax

  • Prävention der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit und Wiederaufbereitung von Medizinprodukten: gegenwärtiger Stand der Wissenschaft und Empfehlungen für die Schweiz

    31. March 2017

    Die Verordnung über die Prävention der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bei chirurgischen und medizinischen Eingriffen (CJKV) bezweckte die Verringerung des Übertragungsrisikos aller Formen der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit im Zusammenhang mit chirurgischen und medizinischen Eingriffen. Seit dem Inkrafttreten der CJKV 2002 hat sich der Stand der Wissenschaft fortentwickelt. Ziel und Zweck des vorliegenden Beitrags ist es, dem Personal, das mit der Aufbereitung von Medizinprodukten – insbesondere von thermolabilen Medizinprodukten – betraut ist, aktualisierte Empfehlungen zur Verfügung zu stellen. Artikel als PDF

    F. Cavin, H. Ney

  • Massnahmen zur Vermeidung der Übertragung von Prionen (Creutzfeldt-Jakob-Krankheit) bei Einsatz und Aufbereitung flexibler Endoskope in der Gastroenterologie, Empfehlungen 2016

    10. July 2016

    Neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie der Entwicklung neuer Sterilisationsverfahren und der Anpassung von Guidelines nationaler und internationaler Fachgesellschaften Rechnung tragend, wird in diesem hier vorliegenden Papier eine Literaturreview durchgeführt und eine aktualisierte Version der Empfehlungen zur Aufbereitung flexibler Endoskope verfasst. Diese Empfehlungen beschränken sich auf Endoskope, die im Gastrointestinaltrakt zur Anwendung kommen. Artikel als PDF

    Ch. Ruef

  • Prävention Katheter-assoziierter Bakteriämien: neue Guidelines … aus Schweizer Sicht

    21. December 2015

    Katheter-assoziierte Bakteriämien sind relativ häufig und gehören zu den vier meistuntersuchten nosokomialen Infektionen. In der Literatur wird die Infektionsrate mit 1,8 bis 5,2 Fälle pro 1'000 Kathetertage angegeben. Katheter-assoziierte Bakteriämien sind mit höheren Kosten und einer längeren Hospitalisationsdauer verbunden. In den USA werden zusätzlich entstehende Kosten durch Katheter-assoziierte Bakteriämien, da es sich um eine «vermeidbare» nosokomiale Infektion handelt, seit 2008 nicht mehr von der Centers for Medicare and Medicaid Services vergütet, einem der grössten Versicherer. Diese Entwicklung zeigt, dass Interventionen zur Senkung der Infektionsraten, neben dem Ziel der Qualitätsförderung im Gesundheitswesen, auch von grossem gesundheitsökonomischen und -politischen Interesse sind. Artikel als PDF

    D. Vogel, J. Marschall

  • Aktualisierte Empfehlungen zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe in der Schweiz, 2015

    20. September 2015

    Swissnoso Empfehlungen zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe (AMP) wurden erstmalig im Jahr 2000 publiziert. Seither haben verschiedene Fachgesellschaften und Organisationen ihre AMP Richtlinien überarbeitet, insbesondere mit aktualisierten Empfehlungen für den Zeitpunkt der Verabreichung, die Wahl des Antibiotikums und dessen Dosierung (inkl. Gewichtsadaptierung), intraoperative Dosiswiederholungen und Dauer der Prophylaxe. Aus diesen Gründen ist auch eine Aktualisierung der Swissnoso Richtlinien angezeigt, die diese Erkenntnisse und Empfehlungen miteinschliesst. Diese vorläufigen Empfehlungen dienen als Basis für das Swissnoso Surgical Site Infection Interventionsmodul. Schweizerische medizinische Fachgesellschaften, welche diese Empfehlungen betrifft, werden eingeladen, ihre Kommentare und Verbesserungsvorschläge einzureichen, welche dann in einer späteren, finalen Version synthetisiert und in der Folge als Konsensus-Richtlinien publiziert werden. Artikel als PDF

    L. Senn, D. Vuichard, A. Widmer, G. Zanetti, St. Kuster

  • Epidemiologische Überwachung und Prävention von postoperativen Infektionen

    11. July 2014

    Der chirurgische Patient ist gegenüber dem internistischen Patienten einem höheren Risiko für nosokomiale Infektionen ausgesetzt. Dieser Unterschied ist vor allem, aber nicht ausschliesslich, durch postoperative Infektionen begründet, im internationalen Sprachgebrauch «surgical site infection» (SSI) genannt. Je nach Art der Intervention können weniger als 1% bis über 20% der operierten Patienten von einer SSI betroffen sein. Werden alle Patienten gerechnet, ist die SSI eine der meisterkannten und mit 25% wahrscheinlich sogar die häufigste nosokomiale Infektion, wenn asymptomatische Harnwegsinfektionen nicht berücksichtigt werden. Eine SSI verlängert den Spitalaufenthalt um 7-10 Tage, kostet durchschnittlich zwischen 3‘000 und 29'000 US-Dollar, führt zu einer Verdopplung der Operationskosten und erhöht das Sterberisiko um den Faktor 2 bis 11. Die Ursachen, welche zu einer SSI führen, sind multifaktoriell. Einige dieser Ursachen können durch präventive Massnahmen, welche vor kurzem in britischen und amerikanischen Richtlinien überprüft worden sind, beeinflusst werden. Dieser Artikel konzentriert sich unter all den aktuellen Aspekten auf eine konkrete Massnahme zur Verhinderung von SSI: die epidemiologische Überwachung, auch «Surveillance» genannt. Artikel als PDF

    N. Troillet, A. Widmer

  • Enterobacteriaceae mit Breitspektrum Beta-Laktamasen (ESBL) im Spital: Neue Empfehlungen Swissnoso 2014

    17. March 2014

    Im Jahr 2004 erschienen die ersten Empfehlungen zu spitalhygienischen Massnahmen bei Patienten mit Enterobacteriaceae mit Breitspektrum Beta-Laktamasen (Extended Spectrum Beta-Lactamases, ESBL) (1). Seitdem hat sich die Epidemiologie dieser Erreger deutlich verändert und es wurden neue Daten über nosokomiale Übertragungsrisiken publiziert, die potentiell wichtige Konsequenzen für das Management von Patienten mit ESBL produzierenden Bakterien haben. Zurzeit gibt es auf nationaler oder internationaler Ebene keinen Konsensus in Bezug auf Massnahmen zur Begrenzung der Verbreitung von ESBL produzierenden Enterobacteriaceae in Spitälern. Dies erklärt die Vielzahl von unterschiedlichen Richtlinien in den verschiedenen Spitälern. Ziel dieses Artikels ist es, basierend auf den neuen wissenschaftlichen Publikationen seit 2004, eine gemeinsame Empfehlung für das Screening von Patienten auf ESBL produzierende Enterobacteriaceae und für Präventionsmassnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung dieser Keime in Schweizer Spitälern zu verfassen. Artikel als PDF

    F. Tissot, A. Widmer, S. P. Kuster und G. Zanetti

Swissnoso Bulletin

Das Swissnoso Bulletin behandelt verschiedene Aspekte der Prävention nosokomialer Infektionen und Antibiotikaresistenz.

Alle Artikel stehen auf dieser Seite kostenlos zur Verfügung.

Abonnieren Sie den Newsletter, um regelmässig über die neuesten Artikel informiert zu werden.