CAUTI Intervention

Zurzeit etabliert Swissnoso zusammen mit Patientensicherheit Schweiz ein Interventionsmodul zur Reduktion von Katheter-assoziierten Harnwegsinfektionen (CAUTI) und nicht-infektiösen Komplikationen

In der Schweiz wurde 2015 bis 2018 von Patientensicherheit Schweiz gemeinsam mit Swissnoso das nationale Pilotprogramm «progress! Sicherheit bei Blasenkathetern» durchgeführt. Im Rahmen dieses Pilotprogramms wurde ein Interventionsbündel zur Reduktion von Katheter-assoziierten Harnwegsinfektionen (CAUTI) und nicht-infektiösen Komplikationen entwickelt und erprobt, welches die drei Massnahmen 1) evidenzbasierte Indikationsliste für Blasenkatheter, 2) tägliche Überprüfung der Notwendigkeit des Blasenkatheters (Reevaluation) sowie 3) Schulung des Personals zum Legen und zum Umgang mit Blasenkathetern umfasste.

Basierend auf den Erfahrungen des Pilotprogramms etabliert Swissnoso zurzeit in Zusammenarbeit mit Patientensicherheit Schweiz das Interventionsmodul «CAUTI Intervention», welches zusammen mit dem Modul «CAUTI Surveillance» zur Prävention dieser Art von Healthcare-assoziierten Infektionen dienen soll. Damit soll den Spitälern ein Gesamtpaket zur CAUTI-Prävention zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt wird finanziell vom Bundesamt für Gesundheit unterstützt.

Weitere Informationen: Ausblick: Information zum geplanten Modul «CAUTI Intervention» (Präsentation zum Projekt vom 31. August 2021)